Konjunktur kurz vor Comeback

Das Tempo, mit dem sich die globale Wirtschaftsentwicklung verlangsamt, lässt nach. Der Tiefpunkt der aktuellen Konjunkturdelle dürfte bald erreicht sein; der globale Handel nimmt wieder leicht zu. Geopolitisch haben sich die Risiken bei Brexit und Handelsstreit spürbar verringert – allerdings bleibt eine definitive Lösung in beiden Fällen Zukunftsmusik. Zur Überbrückung der Konjunkturdelle versorgen die Zentralbanken die Märkte weiterhin mit Liquidität; die Fed schloss ihre beabsichtigten Mid-Cycle-Zinssenkungen Ende Oktober ab. Die nach wie vor grosszügige Liquiditätsversorgung hat an den Aktienmärkten (USA, Schweiz) zu neuen Allzeithochs geführt. Euphorisch ist die Stimmung dennoch nicht, was an der weiterhin defensiven Positionierung der Investoren abzulesen ist. Wir bleiben bei Aktien übergewichtet und positionieren uns etwas zyklischer. Bei Schweizer-Franken-Anleihen verringern wir unser Untergewicht. Die Gründe: der Renditeanstieg der letzten Wochen und fehlender Inflationsdruck.

Wichtige Treiber unserer aktuellen taktischen Asset Allocation

Hongkong Aktien mit Erholungspotenzial

  • Wegen der politischen Unruhen wurden Hongkong-Aktien dieses Jahr gemieden (YTD 13% Underperformance versus MSCI World; im Vergleich zum MSCI Emerging Markets beträgt die Underperformance 3.5%.
  • Wir erwarten eine Beruhigung der politischen Situation.
  • Hongkong-Aktien sind derzeit sehr günstig: sie weisen ein KGV von 10.4 auf. Das ist eine attraktive Bewertung im Vergleich um MSCI (KGV 19) und MSCI Emerging Markets (KGV 13.4).

Schwellenländer-Anleihen

  • Der Spread von Anleihen der Schwellenländer zu US-Staatsanleihen ist im historischen Vergleich hoch. Die grössten Schuldner (Brasilien, Indonesien, China, Russland) sind stabiler als auch schon; ihre Staatsanleihen weisen ein attraktives Rendite/Risiko-Profil auf.
  • Die Konjunktur in den Schwellenländern stabilisiert sich durch die Deeskalation im Handelsstreit und - analog zu den Industrieländern - durch expansive Geldpolitik.
  • Risiken wie Argentinien und Türkei haben einen beschränkten Einfluss auf den Emerging Market Index als Ganzes .
     

Obligationen Schweiz

  • Zinsanstieg in der Schweiz ist mit 63 Basispunkten seit Mitte August relativ stark im Vergleich zu anderen Regionen (29 Bp. in den USA, 36 Bp. in Deutschland)
  • Schweizer Zinsniveau mit -0.6% zwar immer noch unattraktiv, allerdings ist das Verlustpotential angesichts der inexistenten Inflation (-0.3% im Oktober gegenüber Vorjahr) beschränkt.
  • Wir verringern unser Untergewicht bei Schweizer Obligationen von -6% auf -4%.

Asset Allocation Spezialmandate November 2019

Relative Gewichtung gegenüber der strategischen Asset Allocation (SAA) in % in den Monaten Oktober und November 2019

Kategorien

Asset Allocation