Rezessionsängste trotz Handelskrieg übertrieben

Den aktuellen Turbulenzen zum Trotz: Wir halten globale Rezessionsängste für übertrieben. Die Erwartungen an die US-Notenbank mit vier Zinssenkungen sind sehr wahrscheinlich zu hoch. Angesichts unserer vergleichsweise robusten Aussichten für die USA (BIP +2.5%) präferieren wird US-Aktien gegenüber europäischen und japanischen Aktien. Europas Industrie ist in die Rezession abgeglitten. Die Europäische Zentralbank hat deshalb zuletzt das Tor für Leitzinssenkungen und weitere Anleihenkäufe sperrangelweit geöffnet. Insbesondere US-Tech und Finanztitel überzeugen mit robusten Geschäftsergebnissen und anhaltendem Wachstumspotenzial. Bei CHF-Obligationen bleiben wir stark untergewichtet, und wir präferieren auf Fremdwährungen lautende Papiere.

Die wichtigsten Treiber unserer aktuellen Positionierung

 

Value-Aktien noch schwach

  • Der US-Aktienmarkt präsentiert sich vergleichsweise robust und verfügt über attraktive Sektoren.
  • Wachstumstitel werden durch lockere Geldpolitik unterstützt. Insbesondere Tech-Titel weisen mit einer Outperformance von 12% YTD ein sehr starkes Momentum auf.
  • In der Berichtssaison sehen wir starke Ergebnisse von US-Finanztiteln, welche sich trotz sinkender Zinsen robust präsentieren.
  • Wir haben unsere Positionen in US-Finanzwerten und IT-Aktien (Nasdaq) verdoppelt und sind in US-Aktien neu 2% übergewichtet.

 

Aussie-Dollar mit Potenzial

  • Die australische Wirtschaft hat die Talsohle durchschritten.
  • Der Häusermarkt erholt sich, Industriemetalle werden verstärkt nachgefragt.
  • Der Austral-Dollar ist nach staken Verlusten (-5% seit April) reif für eine Gegenbewegung; noch halten Spekulanten extrem hohe Short-Positionen, was wir als Kontraindikator werten. 

Asset Allocation Spezialmandate August 2019

Relative Gewichtung gegenüber der strategischen Asset Allocation (SAA) in % in den Monaten Juli und August 2019.

Asset Allocation August 2019

Kategorien

Asset Allocation