Coronavirus trübt fundamental positives Bild

Zurück zur Übersicht
Coronavirus trübt fundamental positives Bild
Von Stefano Zoffoli publiziert am 04. Februar 2020 in der Kategorie Asset Allocation
Unsere taktische Asset Allocation für den Februar 2020.

Die Einkaufsmanagerindizes haben die Erholungsansätze im Industriesektor im Januar abermals bestätigt. Die globale Konjunkturstabilisierung setzt sich also fort. In den USA hat das Konsumentenvertrauen sogar weiter zugenommen. Mit fortgesetzter Rückendeckung der Zentralbanken und einer Berichtssaison mit soliden Unternehmensgewinnen sieht das fundamentale Bild positiv aus. Beeinträchtigt wird es aktuell durch das Coronavirus - Anleger wurden in einzelnen Märkten zu Überreaktionen verleitet. Die Konsolidierung tut den Aktienmärkten grundsätzlich gut, da sie vor dem Auftauchen des Coronavirus überkauft waren. Im Rahmen unserer Anlagepolitik bleiben wir weiterhin leicht konstruktiv für Aktien und pessimistisch für CHF-Obligationen. Die wichtigsten neuen Entscheidungen im Rahmen unserer Asset Allocation:

  • Rohstoffe haben stark verloren (-7%), weil die Nachfrage aus China durch das Coronavirus beeinträchtigt wird.
  • Kupfer, Öl und Erdgas gehören zu den grössten Verlierern. Erdöl hat seit der Eskalation der Iran-Krise Anfang Januar bereits 14% verloren.
  • Wir halten diese Reaktion für übertrieben und schliessen unser Untergewicht. Eine Entwarnung bezüglich des Virus, könnte für starke Kurserholungen sorgen.
  • Bei der Erhöhung der Rohstoffquote präferieren wir den energielastigen GSCI-Index.

  • Die gestiegenen geopolitischen Risiken (Iran & Coronavirus), die Schwäche des Euro und die Einstufung der Schweiz als Währungsmanipulator durch die USA haben den Schweizer Franken gestärkt (EUR/CHF 1.07).
  • Der Schweizer Franken hat in der Vergangenheit im Januar eine starke Saisonalität gezeigt; Gewinne wurden anschliessend jeweils wieder abgegeben
  • Die SNB hat bisher mit Devisenkäufen zugewartet. Das sollte sich unserer Ansicht nach bald ändern.
  • Wir haben Euro gekauft.

  • Das indexgewichtete Agio der kotierten Immobilienfonds hat zu hohe 40% erreicht.
  • Immobilien steht ein politisch riskanter Frühling bevor (Senkung Referenzzinssatz, Abstimmung günstiges Wohnen).
  • Wir haben unsere Immobilienquote reduziert und sind neu untergewichtet.
  • Mittelfristig bleiben Immobilien aufgrund der weiterhin ungebrochenen Nachfrage attraktiv.
  • Korrigiert das Agio auf 30%, würden wir dieses Untergewicht wieder schliessen.

Asset Allocation Spezialmandate Februar 2020

Relastive Gewichtung gegenüber der strategischen Asset Allocation (SAA) in % in den Monaten Januar 2020 und Februar 2020.

Kategorien

Asset Allocation