CoCos: Erholung vom Corona-Schock nahezu vollständig

Zurück zur Übersicht
CoCos: Erholung vom Corona-Schock nahezu vollständig
Von Daniel Björk publiziert am 09. Oktober 2020 in der Kategorie Obligationen
Der CoCo-Markt hat ein gutes drittes Quartal 2020 gehabt. Die Performance war im Juli, August und in der ersten Septemberhälfte stark. Starke makroökonomische Daten und eine positive Entwicklung bei den Corona-Zahlen unterstützten die Erholung. Zudem lieferte der Bankensektor für das zweite Quartal bessere Ergebnisse als erwartet.

Die Ergebnisse der Banken zeigten, dass die Rentabilität vor Rückstellungen stabil war; wenn auch die Risikovorsorge in Form von Rückstellungen für Kreditrisiken sich negativ auf die Nettogewinne ausgewirkt hat - was wir so erwartet hatten. Steigende CET1-Kapitalniveaus – also beim harten Kernkapital - als Folge des Dividendenverbots und steigende Kapitalpuffer wurden am CoCo-Markt insgesamt positiv aufgenommen. Der Benchmark-Index ICE BofA Contingent Capital Index zeigte im 3. Quartal 2020 eine positive Performance von 3.75%, damit beläuft sich die Index-Performance Year-to-date auf minus 0.55%

Starke Neuemissionstätigkeit

Die im Laufe des Sommers verringerten Risikoaufschläge und das gestiegene Vertrauen der CoCo-Anleger in der Folge der positiven Bankergebnisse sorgten dafür, dass der Primärmarkt für CoCo-Anleihen wieder einer sehr regen Aktivität erfreuen konnte. Der Appetit der Anleger wurde im dritten Quartal von nicht weniger als 17 Grossbanken befriedigt. Die überwiegende Anzahl der neuen CoCo-Anleihen kam von grossen europäischen Banken, zum Beispiel von der spanischen BBVA, den Schweizern UBS und Credit Suisse oder der italienischen Intesa Sanpaolo. Neue CoCo-Anleihen gab es jedoch auch von führenden Banken aus mehreren Schwellenländern, zum Beispiel aus Abu Dhabi, Mexiko und Thailand.

 

2020: Attraktiver Jahrgang

Da die Risikoaufschläge für viele CoCo-Anleihen immer noch 200 Basispunkte über den vor der Krise gesehenen, sehr engen Spreads liegen, halten wir diesen aktuellen "Jahrgang" frischer CoCo-Anleihen für sehr attraktiv. Eine gute Gelegenheit, um an vielen der Neuemissionen teilzunehmen. Wir sind der Ansicht, dass die Performance dieser Anleihen mittelfristig sehr stark sein wird, zum Beispiel wenn wir beim Eintreffen positiver Nachrichten zum Thema Impfstoffe auf ein Ende der Corona-Krise zusteuern.

 

Gute Aussichten in den nächsten neun bis zwölf Monaten

Die Finanzmärkte sind kurzfristig mit Unsicherheiten konfrontiert - die Wahlen in den USA oder die makroökonomischen Risiken der zweiten Corona-Welle beispielsweise. Infolgedessen könnte es für CoCo-Anleihen vorerst schwierig werden, die derzeitigen Spread-Niveaus noch weiter zu verengen. Im Bankensektor bleiben die nächsten Quartale spannend. Wir erwarten, dass zumindest ein Teil der erwarteten Kreditausfälle tatsächlich eintreten und zu Wertberichtigungen führen wird. Wir konzentrieren uns auf grosse Banken, die vor dem Ausbruch der Krise eine hohe Rentabilität vorzuzeigen hatten und durch eine gute Kapitalisierung sowie geringe Kreditrisiken bestechen. Wir halten es für unwahrscheinlich, dass wir bei diesen Banken mit Coupon-Ausfällen der jeweiligen CoCo-Bonds konfrontiert werden.

Unser Fazit

Obwohl wir das Potenzial der Spread-Performance kurzfristig vorsichtig einschätzen, sind wir der Meinung, dass die aktuellen Risikoaufschläge mittelfristig einen sehr attraktiven Carry bieten. In den nächsten neue bis zwölf Monaten könnten die Spreads deutlich enger werden, nicht zuletzt aufgrund positiver Nachrichten über Covid-19-Impfstoffe.

CoCo Benchmark: ICE BofA Contingent Capital Index

 

Kategorien

Obligationen