Cyber Security: Dynamisches Wachstum eröffnet Anlagechancen

Zurück zur Übersicht
Cyber Security: Dynamisches Wachstum eröffnet Anlagechancen
Von Roland Koster publiziert am 29. Oktober 2020 in der Kategorie Aktien
Der technologische Fortschritt ist im Markt für IT-Sicherheitslösungen besonders dynamisch. Durch den permanenten Wettlauf zwischen Hackern und IT-Abteilungen von Unternehmen müssen Sicherheitsarchitekturen laufend den neuen Bedrohungen durch Hacker angepasst werden. Investitionen in Cyber Security geniessen deshalb bei Unternehmen höchste Priorität.

Homeoffice, IoT, 5G, Smart Home - die Welt wird immer digitaler. Doch je stärker die Digitalisierung, desto mehr Angriffspunkte entstehen bei privaten Personen und Unternehmen. Cyber-Angriffe sind allgegenwärtig: Von international renommierten Unternehmen erwischte es in der Vergangenheit Adobe, Sony, Marriott Hotels, Yahoo um nur einige, wenige zu nennen. In der Schweiz betroffen waren unter anderem die Offix Gruppe, Meier Tobler, Crealogix oder Omya. Cyber-Angriffe verursachen weltweit jährlich Schäden in Milliardenhöhe.

Hackerangriffe werden von Unternehmen als grosse Bedrohung eingestuft

Unzählige, mehr oder weniger spektakuläre Cyber-Angriffe haben die Sensibilität für Cyber-Risiken in den letzten Jahren stark erhöht. Es verwundert deshalb nicht, dass Hackerangriffe für die meisten Unternehmen zu einer der grössten potenziellen Bedrohung aufgestiegen sind. In einer Studie des WEF (World Economic Forum) dieses Jahres lagen Cyber-Attacken auf Platz drei der grössten Sorgen von international tätigen Unternehmen. Aus diesem Grund räumen Unternehmen heute Investitionen in die IT-Sicherheit höchste Priorität ein. Periodisch durchgeführte Umfragen bei den verantwortlichen CIO/CTOs - das sind die Chief Information und Chief Technical Officers - ordnen Investitionen in die IT-Sicherheit regelmässig auf Platz 1 einer Liste erforderlicher Investitionen ein. Damit mögen die IT-Führungs-Equipen zwar etwas übertreiben. Dennoch gilt: Keine mit Bedacht handelnde Unternehmensführung kann es sich heute noch leisten, bei Ausgaben für IT-Sicherheit zu sparen.

 

2020: Ausgaben für IT-Sicherheit wachsen weiter - trotz Pandemie

Im Wachstumsvergleich mit den globalen IT-Ausgaben sticht die Attraktivität des Marktsegmentes Cyber Security besonders hervor. In den vergangenen Jahren wuchsen die IT-Ausgaben global jeweils mit rund 1.5% bis 2%. Der Markt für IT-Sicherheitslösungen dagegen mit rund 7% - 8%. Bis zum Jahr 2024 dürfte der Markt für IT-Sicherheit von heute USD 120 Mrd. p.a. auf ein Volumen von rund USD 160 Mrd. p.a. anwachsen. Auch im laufenden Jahr, in dem Investitionen insgesamt durch die Pandemie beeinträchtigt werden, wird bei Ausgaben für IT-Sicherheitsausgaben immer noch ein Wachstum von rund 3% erwartet. Dieses Wachstum hebt sich gegenüber dem für 2020 erwarteten Rückgang von circa 9% bei den allgemeinen IT-Ausgaben sehr positiv ab.

 

Homeoffice als grosse Herausforderung an die IT-Sicherheheit

Aus Anlegersicht sind dieses Jahr die folgenden Entwicklungen besonders interessant:

  • Die Covid-19-Pandemie hat die Digitalisierungswelle nochmals deutlich beschleunigt.
  • Der Siegeszug von cloud-basierten Dienstleistungen wird sich beschleunigt fortsetzen.
  • Der Trend zum Homeoffice führt zu massiv mehr Fernzugriffen auf Firmennetzwerke. Das liefert Hackern einen Anstieg potenzieller Angriffspunkte.
  • Um die Sicherheit angesichts dieser neuen Herausforderung weiterhin zu gewährleisten, müssen Unternehmen ihre Sicherheits-Architektur umfangreich umstellen und in neue Technologien investieren.

Neue Lösung: Zero Trust-Architektur

Ein Beispiel für solche Änderungen ist die klassische Firewall. Diese prüft die Zugriffsberechtigung auf das Netzwerk. Kann ein Hacker diesen Zugang überlisten, kann er sich relativ ungehindert im Netzwerk bewegen, wenn keine zusätzlichen Sicherheitsmassnahmen installiert werden. Denn: Die Firewall hat diesen Zugriff de facto erlaubt. Mit einer Umstellung auf eine "Zero Trust"-Architektur, mit der jeder einzelne Zugriff innerhalb des Netzwerkes permanent auf Identität und Berechtigung überprüft wird, kann die Sicherheit in einem Umfeld mit mehr cloudbasierten Daten und Applikationen und einer hohen Anzahl von Fernzugriffen deutlich verbessert werden.

 

Welche IT-Dienstleister profitieren - wir identifizieren sie

  • Unternehmen, die mit führenden technologischen Lösungen diese Anpassung der Sicherheitsarchitektur ermöglichen, um neuartige Cyber-Attacken abzuwehren werden, Marktanteile gewinnen. Diese Unternehmen werden sogar deutlich stärker wachsen als der gesamte IT-Security-Markt.
  • Unternehmen, die auf Identitäts- und Zugriffsmanagement spezialisiert sind, werden ebenfalls stark profitieren.
  • Sicherheitslösungen, die auf Endgeräten installiert sind, werden ebenfalls höhere Standards benötigen.

Mehr Outsourcing

Die steigende Komplexität der Sicherheitsinfrastrukturen veranlasst Unternehmen zu vermehrtem Outsourcing. Anbieter von gemanagten Gesamtlösungen - neudeutsch "Security-as-a-Service" - werden von der verstärkten Nachfrage seitens kleiner und mittelgrosser Unternehmen profitieren. Der Trend zu "Security-as-a-Service" erhöht die Stabilität und Visibilität der Geschäftsmodelle der IT-Sicherheitsfirmen. 

 

Cyber Security: DIE Favoriten im Technologie-Sektor

Cyber Security ist ein sehr spannendes Anlagesegment innerhalb des Technologiesektors. Die zugehörigen Unternehmen zeichnen sich durch ein überdurchschnittliches Wachstum, überdurchschnittliche Profitabilität sowie hohe Innovationskraft aus. Die Multi-Asset-Lösungen von Swisscanto Invest setzen im Rahmen der Aktienallokation bei Cyber-Security-Titeln ein Ausrufezeichen!

 

Kategorien

Aktien